Die Strukturen der Mundhöhle sind für den ersten Schritt der Verdauung verantwortlich: Nahrungsaufnahme (Ingestion)

© 2019 Visible Body

Mund

Der Mund umfasst die Zähne, Zunge sowie den harten und den weichen Gaumen.

iTunesGoogle Play

Seitansicht der Mundhöhle mit Zähnen, Zunge, hartem und weichem Gaumen

Die Mundhöhle wird von der Zunge, den Zähnen sowie dem harten und weichen Gaumen begrenzt. Gemeinsam bilden diese Strukturen den Mund und spielen eine Schlüsselrolle in der ersten Phase der Verdauung: Nahrungsaufnahme (Ingestion). Zusammen mit den Speicheldrüsen brechen Zähne und Zunge die Nahrung in kleine Portionen auf, die sich schlucken lassen, und bereiten sie für die Passage durch den Verdauungstrakt vor.

1. Die mechanische Verdauung beginnt, wenn die Zähne die aufgenommene Nahrung aufbrechen

Zur Animation des Kauvorgangs hier klicken

Durch die Bewegung der Kiefer können die Zähne die Nahrung in kleine Teilchen zermahlen. Der Unterkiefer ist der einzige bewegliche Knochen des Schädels, und dort wo der Unterkiefer mit den beiden Schläfenbeinen verbunden ist, handelt es sich um die beiden einzigen beweglichen Gelenkverbindungen des Schädels. Der medizinische Fachbegriff für den Kauakt lautet Mastikation. Dies ist der erste Schritt der mechanischen Verdauung.

2. Der Speichel durchfeuchtet die Nahrung und leitet die chemische Verdauung ein

Speicheldrüsen im Mundraum unterstützen die Verdauung

Der von den Speicheldrüsen abgegebene Speichel erleichtert den mechanischen und chemischen Verdauungsvorgang. Speichel besteht zu 99 % aus Wasser und durchfeuchtet nicht nur die Nahrung, sondern reinigt die Mundhöhle, löst chemische Substanzen in der Nahrung auf, damit wir sie schmecken können, und enthält Enzyme, die den chemischen Abbauprozess stärkehaltiger Nahrungsbestandteile einleiten. Es gibt drei paarige Speicheldrüsen: Ohrspeicheldrüse, Unterzungenspeicheldrüse und Unterkieferspeicheldrüse.

3. Die Zunge formt einen Nahrungsbolus, damit dieser durch Rachen und Speiseröhre gleiten kann

Zur Animation der Peristaltik hier klicken

Die Zunge formt die zerkaute Nahrung zu kleinen Portionen, die sie dann in den Mundrachenraum schiebt. Die nächsten Schritte laufen unwillkürlich ab: Der Bolus durchläuft den Rachenraum, der Kehldeckel (Epiglottis) verschließt den Kehlkopf und lenkt den Bolus in die Speiseröhre, wo die Peristaltikwellen ihn in den Magen transportieren.

Externe Hilfe

Eine Beschreibung der Mundhöhle aus dem Anatomielehrbuch Gray's Anatomy of the Human Body, Ausgabe 1918.

Anatomie & Physiologie von Visible Body bietet eine umfassende Behandlung jedes Körpersystems in einer geführten, visuell ansprechenden Präsentation.